Hobby-Bude

Alles rund ums Hobby

Hobby-Bude - Alles rund ums Hobby

Fische räuchern

Barsche räuchern

Fische Räuchern ist keine Zauberkunst.

Mit ein wenig Übung lassen sich sehr schnell Erfolge erzielen.

Hier kurz einige Tipps dazu:

Fischarten: Hier eignen sich besonders fetthaltige Fische (wie z.B. Aal) besonders gut, da diese nicht so schnell trocken werden. Es ist aber generell möglich jede Art von Fisch, sogar Barsche zu räuchern.

Materialien: Ausgewählte Räucheröfen, Räucherschränke und Räucherzubehör findet ihr in unserem gut aufgeräumten Hobby-Bude Shop.

Holzarten: Bevorzugt Buche, Eiche, Erle, Wacholder oder Holz von Obstbäumen. Nadelhölzer haben zu viel Harz, diese rußen stark und der Fisch wird vom Geschmack etwas bitter. Eine strenge Note erzielt man ebenso durch geringe Verwendung von Rinde. Die beste Rauchentwicklung erzielt man mit Sägemehl oder kleinen Spänen.

Befeuerung: Kann per Holzkohle oder einer elektrischen Heizspirale erfolgen.

Empfohlene Vorgehensweise:

Der Fisch sollte mindestens 8 Stunden (je nach Größe der Fische) in einer Lake eingelegt werden. Diese kann man entweder fertig kaufen oder selber mit ausreichend Salz (auf 1 Liter Wasser ca. 100 g Salz) und Gewürzen anrühren. Zu beachten ist, dass die Fische komplett von der Flüssigkeit bedeckt sind. Man sollte also ein geeignetes Gefäß verwenden (z.B. Plastikschüssel).

Eine Stunde vor dem Räuchern werden die Fische zum Trocknen aufgehängt. Das minimiert das Tropfen in die Glut.

Nun wird der Räucherofen auf ca. 80 Grad vorgeheizt und der Fisch eingeschoben oder eingehängt. Um die Temperatur unter Kontrolle zu haben empfiehlt sich die Verwendung eines Thermometers. Der Fisch sollte je nach Größe ca. 60 Minuten bei dieser Temperatur im Ofen bleiben. Viele raten dazu die Temperatur beim Fische räuchern kurzzeitig auf über 100 Grad zu bringen um eventuelle Keime abzutöten. Während dieser Garzeit kann bereits mit etwas Räuchermehl gearbeitet werden, dass sorgt für das erste Raucharoma. Nach der Garzeit wird der Ofen auf geringerer Hitze betrieben und nach und nach Räuchermehl nachgefüllt. Sind die Fische goldbraun ist ausreichen Rauch an sie gekommen. Um zu prüfen ob Fische  gar sind, prüft man ob man die Rückenflosse sich mit samt der Gräten rausziehen lässt.

Das Bild dieses im oberen Teil des Artikels zeigt Forellen und Barsche nach dem Räuchern. Durch das Einlegen in eine Salzlake lassen hervorragend Barsche räuchern. Anders als beim Einsalzen verliert der Fisch nicht soviel Flüssigkeit, die ihm vom Salz entzogen werden würde. Selbst kleinere Zander, welche das Mindestmaß bis zu 15 cm überschreiten, schmecken geräuchert sehr lecker.

 

 

You don't have a sufficient version of Flash Player to display this animation.


Fische räuchern 2Heringe räuchern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Bilder zeigen Heringe beim trocknen und wie sie fertig im Räucherschrank warten. Da fetthaltige Fische sehr viel tropfen empfiehlt es sich die Tropfschale mit Alufolie zu überziehen. Das erleichtert das Säubern nach dem Fische räuchern.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 5.0/5 (2 votes cast)
Fische räuchern, 5.0 out of 5 based on 2 ratings
Kategorie: Angeln